person sitting front of laptop

Windows 365 – die neue Virtualisierungslösung (Teil 4: Windows 365 aus Benutzersicht)

In diesem Artikel zeige ich wie man Windows 365 als Endanwender verwendet

Die Blogserie enthält folgende Artikel (die Links werden geupdated sobald neue Artikel erscheinen).

Dieser Artikel behandelt folgende Themen:

Erste Schritte mit Windows 365

Zugriff auf den CloudPC mit RDP

Zugriff auf den CloudPC via Webbrowser

Erste Schritte mit Windows 365

In meinem Windows 365 Enterprise Artikel habe ich einen kurzen Einblick gegeben, dass es viel aufwändiger ist, als Windows 365 Business auszurollen.

Nachdem die Admins ihre Setupschritte ausgeführt haben, kann der Endnutzer seine Windows 365 Maschinen bereits auf https://portal.office.com sehen und benutzen. Alternativ stehen auch die Adressen https://cloudpc.microsoft.com und https://windows365.microsoft.com zur Verfügung. Welche Adresse verwendet wird, ist letztendlich egal, ich persönlich nehme immer https://portal.office.com:

Auf der Microsoft 365 Portal Seit sieht man Windows 365 im App launcher:

Hier werden alle Cloud PCs aufgelistet – sowohl Business als auch Enterprise. Für einen User macht das ja keinen Unterschied. Der einzige Unterschied ist die Option des Resets bei Business, das kann der Endnutzer bei Enterprise nicht ohne die Hilfe seines Admins:

Der Zugriff kann erfolgen über:

  • RDP
  • WebBrowser

Zugriff auf den CloudPC mit RDP

Für RDP wird der moderne RDP Client benötigt. Der Start für eine zentrale IT ist hier: Get started with the Windows Desktop client | Microsoft Docs. Der Rollout erfolgt dann über die eigene Softwareverteilung. Ich selber verteile es mit MEM weil es modern und cool ist 😉 Alternativ kann der Benutzer den Client auch selber herunterladen und installieren:

Dann muss die Edition ausgewählt werden:

Oben versteckt sich auch die sogenannte Subscription URL – die braucht man im nächsten Schritt, um sie im RDP Client einzutragen:

Danach sollte man einen kurzen Blick in die Settings werfen:

Wer (wie ich) einen großen Monitor hat (meiner hat 49 Zoll),der kann die Größe nach eigenen Wünschen anpassen:

Fit session to window und Update the resolution on resize sollten immer auf On eingestellt sein, so vermeidet man hässliche Scrollbalken. Jetzt kann man sich schon anmelden, der neue RDP Client unterstützt Modern Authentication:

Es gibt nicht sehr viele blöde Sachen, die ein User anstellen könnte, um seine Hotline zum Verzweifeln zu bringen, er kann die Maschine nicht mal herunterfahren (via GUI):

Zugriff auf den CloudPC via Browser

Statt RDP Client Installation kann man auch den Browser verwenden:

Die VM öffnet sich dann in einem neuen Browser. An der URL sieht man sehr schön, dass W365 auf AVD Infratrukltur läuft:

Bei Verbindungsaufbau wird man gefragt, welche lokalen Ressourcen zur Verfügung stehen sollen:

Und dann passiert die Magie, die man von einem herkömmlichen RDP Client kennt. Ggf kommt noch einmal die Abfrage nach Username und Passwort:

Und schon steht die Verbindung zum CloudPC:

Auch hier kann die Fenstergröße während der Sitzung variiert werden, die Auflösung wird in der Sitzung dynamisch angepasst:

Das war’s schon. Die Verbindung ist wirklcih einfach, oder? 😉

Published by Andreas

Gründer von M365 Evangelists Cloud-Architekt, Strategieberater, Consultant für Microsoft Technologien Graph API Enthusiast, PowerShell Enthusiast
%d Bloggern gefällt das: